Ich könnte mich aufregen…

Im Juni letzten Jahres besuchte ich eine Familie und wir sprachen dabei auch über die Absicherung der Söhne, 16 und 19 Jahre alt. Ich empfahl eine Einsteiger BU, damit erst einmal Versicherungsschutz vorhanden ist, wenn etwas passiert. Der eine spielte Handball, der andere fuhr Motorrad.
Der Vater: „Ach Frau Marißen, die beiden sind gesund, was soll da passieren?“

„Vor den Ferien wird das nichts mehr, lassen Sie uns nach den Ferien sprechen.“ Ich rief an, nach den Ferien, im Oktober, Mitte Dezember. Ich will ja auch nicht penetrant wirken. Immer eine andere Ausrede.

Heute Abend, vor ca. 5 Minuten rufe ich wieder an.

Die Aussage des Vaters: „Frau Marißen-Dürkop, wir müssen jetzt noch warten. Bei dem Kleinen ist ein radiologisches Problem aufgetreten, da haben wir erst Mitte März einen MRT Termin und der Große hatte kurz nach dem Sie anriefen einen Motorrad Unfall, ihm wurde die Vorfahrt genommen. Jetzt muß er erst einmal noch 3 Monate Halskrause tragen und das Wadenbein war gebochen, und im Daumen eine Sehne abgerissen. Wir können die beiden ja dann zusammen im April versichern.“

Leider wird da wahrscheinlich nichts draus. Die Versicherer möchten nach so schweren Verletzungen immer erst abwarten. Und was beim MRT raus kommt, hoffentlich nichts Schlimmes.

Und im schlimmsten Fall, bekommen die beiden gar keine Absicherung mehr. Blöd gelaufen. Der Versicherungsschutz hätte ca. 25 Euro pro Person gekostet und damit wären schon einmal 1.000 Euro BU Rente gesichert gewesen.

Fazit: Weder ich noch Sie wissen was Morgen passiert, wäre das anders, wäre ich arbeitslos, dann bräuchte man nämlich keine Versicherung.
Bitte warten Sie nicht und versichern sich heute, das Risiko ist wirklich da, es kann von Außen kommen, der Autofahrer der Sie als Fußgänger übersieht, oder von innen, dass das Herz auf einmal stolpert.

Wir wissen es alle nicht. Hoffen wir für die Jungs, dass die beiden wieder kerngesund werden und bleiben.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend und bleiben Sie gesund

Ihre Corinna Marißen

Veröffentlicht in Allgemein, Berufsunfähigkeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*